Wundheilung & Knochenaufbau – Schnelle Arzneimittel für Hunde

Bei einer schnellen Verfolgungsjagd über das Feld oder beim Spielen mit Artgenossen ziehen sich Hunde gerne mal kleinere Schürfwunden zu. Kleinere Blutungen können Sie im Nachhinein vorsichtig abtupfen und mit einer regenerierenden Salbe oder Creme behandeln. Erste-Hilfe Medikamente für Hunde sollten allerdings nur über eine kurze Zeitspanne verabreicht werden. Zieht sich die Behandlung länger als 3 Tage hin, sollten Sie in jedem Fall mit einem Tierarzt Rücksprache halten. weiterlesen

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wundheilung & Knochenaufbau – Schnelle Arzneimittel für Hunde

Erste Hilfe bei kleinen Verletzungen: Hundemedizin

Das wichtigste vorweg: tiefe Wunden oder gar Bisse sollten Sie niemals selbst behandeln. Durch Hundebisse werden eine Menge Bakterien und Krankheiten übertragen, so dass Ihr Tierarzt Ihrem Hund eventuell vorbeugend ein Antibiotikum spritzen muss. Falsch behandelte Verwundungen können sich entzünden, eitern und zu schwerwiegenden Krankheiten führen. Bei Katzenbissen ist die Gefahr durch schädliche Fremdstoffe sogar noch größer. Bei der Gabe von Arzneimittel für Katzen und Hunden ist die Einschätzung der Verletzung daher sehr entscheidend.

Mit einem geübten Blick können Sie Schürf- und Bissverletzungen jedoch schnell Erkennen und mit dem richtigen Sofortmittel versorgen. Verletzungen im Bereich von Halsband und Hundeleine sollte verbunden werden, um ein Ausscheuern zu vermeiden. Auch neigen Hunde dazu, Wunden aufzulecken oder aufzukratzen. Achten Sie auf den Heilungsverlauf und versorgen Sie Verwundungen mehrmals täglich mit dem entsprechenden Arzneimittel für Hunde. Sehen Sie in der Zeit der Wundheilung bitte auch von der Verwendung von Hundeshampoo ab.

Für ältere Hunde empfiehlt sich die Beigabe von Tabletten oder einer Pulver-Lösung gegen Magen-Darm-Beschwerden oder zur Stabilisierung der beanspruchten Gelenke.

Die richtige Anwendung von kleinen Erste Hilfe Medikamenten für Haustiere entnehmen Sie bitte den Angaben des Herstellers. Bei Unklarheiten sollten Sie zum Wohle des Hundes vorsichtshalber mit einem Veterinär Rücksprache halten.

Tipp: In Schürfwunden und Bisswunden ziehen Parasiten geradezu an. Als erweiterten Zeckenschutz für Hunde sollten Sie den Hund in der Heilungsphase auch öfters nach Zecken, Flöhen und anderem Viehzeug absuchen.