Hundespielzeug: Spielen fördert Intelligenz und Gesundheit

Füttern, spazieren gehen, füttern, spazieren gehen, schlafen – ein Hundealltag ohne Hundespielzeug und Spieltrieb klingt eher trist. Schon alleine durch das klassische „Hol das Stöckchen“ bereichern Sie das Leben Ihres Hundes. Spielzeug und eine gemeinsame Spielzeit regt die Gehirnaktivität an und unterstützt die Hundegesundheit. Kauspielzeug reinigt beispielsweise die Zähne, Wurfspielzeug sorgt für Bewegungsförderung und den Aufbau von Sprungkraft und Hundefutter Spielzeug erhält den Spieltrieb. weiterlesen

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Hundespielzeug: Spielen fördert Intelligenz und Gesundheit

Der Hundeball: Hundespielzeug Nr. 1, der liebster Freund des Hundes

Alles was klein und rund ist, kann geworfen werden. Fußbälle werden gejagt und Tennisbälle zerkaut. Ob Ball mit Schnur, gefüllt mit Hundeleckerlies und Snacks oder ganz einfach aus Gummi, Hunde lieben Bälle, in jeglicher Größe. Für Hundehalter verschwinden Hundebälle meist auf unerklärliche Weise, fast so wie das Phänomen der Socken. Doch während der verlorene Strumpf nie wieder auftaucht, wird das Lieblingsspielzeug auch nach Monaten noch wieder ausgegraben.

Abhilfe schaffen Sie in der Zwischenzeit mit Frisbees und Ringen, die von Hunden gefangen und brav apportiert werden. Hundespielzeug fördert nicht nur die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Vierbeiner, sondern auch seine Aufnahmebereitschaft. Hundespielzeuge werden in Kombination mit Hundefutter auch gerne als gängig Trainings- und Hunde-Erziehungshilfen eingesetzt.

Ziehen, ringen, kauen, apportieren: Hundespielzeug und Hundeinstinkte

Um gleichzeitig mit dem Hund zu agieren, ist ein Hundespielzeug-Seil oder Tau mit dicken Knoten sehr gut geeignet. Einmal dran gezogen und der Spieltrieb beim Hund ist geweckt. Leichtes Ringen um das erbeutete Spielzeug versteht das treue Tier als gemeinsames Spiel. Ein gewonnener „Kampf“ ist ein Triumpf und wird mit einem freudigen Schwanzwedeln gefeiert, nur machen Sie es Ihrem Hund nicht ganz so leicht.

Eine Besonderheit im Bereich Spielzeug bildet Schwimmspielzeug. Im Urlaub am See oder im nahgelegenen Flussbett, besonders im Sommer heißen Hunde kleine Abkühlungen gerne willkommen. Schwimmen ist für Hunde übrigens genauso Gesund wie für den Menschen.

Hundespielzeug mit Pfiff

  • Intelligenzspielzeug für Hunde:
    Kleine Spielplätze, durch deren Erkundung mit Nase und Pfoten Hunde geistliche gefördert und mit schmackhaften Hundeleckerlies belohnt werden
  • Hundefutter-Spielzeug:
    Rollende Bälle, aus denen bei der richtigen Drehung Leckerchen fallen oder Kauspielzeug, welche beim kaputtbeißen Snacks offenbaren

Hunde die sich langweilen fangen häufig an, Kuscheltiere aus Plüsch von den Kindern zu klauen, Dinge in der Wohnung zu erkunden und vielleicht sogar kaputt zu machen. Um Ihrem Hund bei schlechtem Wetter oder Langeweile zu beschäftigen, gibt es Hundespielzeug, die Ihren Hund auf Trapp halten.

Neben der Motorik fördern Intelligenzspiele und Futterspielzeuge die Sinne. Eine gute Nase und der Einsatz von Zähnen, Zunge und Pfoten führen zum ersehnten Leckerlie und beschäftigen gelangweilte oder unterforderte Hunde.

Abwechslung beim Hundespielzeug ist Trumpf

Jeden Tag „Fang das Bällchen!“ bedeutet für Hunde auch keine Abwechslung. Probieren Sie ab und an neues Spielzeug aus. Ähnlich wie Katzen mit Katzenspielzeug, erleiden auch Hunde einer Art von Reizüberflutung, wenn Sie von zu viel Spielzeug umgeben sind. Dann verlieren Sie häufig die Lust oder beginnen, hinter drei, vier Bällen gleichzeitig herzulaufen.

Tipp: Verstecken Sie im monatlichen Rhythmus überflüssiges Hundespielzeug und ersetzen Sie es durch Neues. Ihr Hund wird sich freuen, wenn er ein älteres, liebgewonnenes Spielzeug wiedersieht. Trixie, Kong, Dog oder Triple Crown sind zum Beispiel sehr beliebte Marken

Kleinere Hunde haben übrigens auch an Spielzeug für Katzen Gefallen gefunden. Katzenbedarf und Spielzeug, kleinere Bälle und fahrende Mäuse, können Sie daher auch gerne für kleine Vierbeiner zweckentfremden.