Starke Knochen, schönes Fell – Nahrungsergänzungsmittel für Katzen

Es sind hauptsächlich die Katzenbesitzer von jungen, kranken und älteren Katzen, die sich mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel für Katzen auseinander setzen müssen. Gesunden Katzen mit einem ausgewogenen und gut verträglichen Futter, sollten ohnehin schon alle benötigten Vitamine und Mineralien zu sich nehmen. Achten Sie bei der Anwendung und Beigabe von Ergänzungszusätzen bitte auf die Anwendungsempfehlungen. weiterlesen

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Starke Knochen, schönes Fell – Nahrungsergänzungsmittel für Katzen

Nahrungsergänzungsmittel für Katzen: Wann sollten Sie eingesetzt werden?

Generell gilt, werden Nahrungsergänzungsmittel für Katzen über einen längeren Zeitraum eingenommen, sprechen Sie bitte mit einem Tierarzt über alternative Behandlungsmethoden. Als erster Versuch gegen gesundheitliche Beschwerden (nebst dem Tierarztbesuch) empfiehlt sich immer eine Futterumstellung. Leidet Ihre Katze beispielsweise an Magen-Darm und Verdauungsproblemen, sollten Sie mal die Fütterung durch getreidefreies Katzenfutter nachdenken. Dies ist für Katzen meist weitaus verträglicher und überzeugt durch einen höheren Fleischgehalt. Auch Katzengras hilft Wohnungskatzen und Freigängern bei der Verarbeitung von Haaren.

Im erweiterten Sinne zählt die klassische Katzenmilch für junge Kätzchen. Als Ersatz für Muttermilch und zur weiteren gesunden Entwicklung des kleinen Katzenkörpers. Katzenmilch sollten Sie übrigens auch nicht zu lange geben. Sie enthält viel Zucker und kann oft von großen Miezen nicht richtig verdaut werden.

Nahrungsergänzungsmittel für Katzen: für das Wohlbefinden

Ob gegen Schmerzen oder für das allgemeine Katzenwohl, Nahrungsergänzungsmittel sind vielfältig und reichen von der schmerzlindernden Salbe bis hin zur Katzenminze. Manche Mittelchen sind dabei nicht nur auf die Katze gemünzt, sondern können auch für Hund und Kleintiere mitbenutzt werden. Die Themen Nahrungsergänzung Hund und Katze sind dabei nicht allzu weit voneinander entfernt.

Hinweis: Verwenden Sie medizinische Zusätze bitte stets nach Gebrauchsanweisung und über einen längeren Zeitraum hinweg nur unter Rücksprache mit einem Tierarzt.