Kleintierpflege - saubere, gesunde Nagetiere

Die wichtigste Art der Kleintierpflege ist sicherlich die stetige Reinigung vom Nagerkäfig bzw. Stall. Reinigen Sie das Gehege daher mindestens einmal die Woche gründlich. Die wichtigsten Schmutzstellen jeden Tag. Kaninchen, Meerschweinchen und andere zutrauliche Nager dürfen Sie auch gerne dann und wann das Fell kämmen. Zum großen Teil genießen es die kleinen Nager richtig. weiterlesen

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Kleintierpflege - saubere, gesunde Nagetiere

Fell & Krallen, Hygiene & Ungezieferschutz: Kleintierpflege für kleine Heimtiere

Um Krankheiten vorzubeugen, steht die Hygiene von Käfigen sicherlich an oberster Stelle. Naheliegend ist da die Kleintierhygiene zu Hause.

  1. Kleintierhygiene:

Reinigen und putzen Sie Käfige bitte nicht mit scharfen Reinigungsmitteln, die noch nachträglich auf Ihr Haustier wirken könnten. Achten Sie auch im Umkreis des Käfigs auf die Verwendung milder Putzmittel. Für Flecken und Gerüche gibt es bereits speziell entwickelte Mittel, die nicht nur gründlich reinigen, sondern auch ungefährlich für Tiere sind.

Ein sauberer Lebensraum ist für Kleintiere ungemein wichtig. Gerade Mäuse oder Hamster werden aufgrund ihrer Größe eher seltener in der Wohnung Freigang genießen dürfen. Hygienespray gegen alle Arten von Gerüchen und Flecken durch Haustiere kann problemlos im Kleintiershop, Katzenshop und auch Hundeshop bestellt werden.

  1. Krallenpflege, Zahnpflege & Fellpflege:

Achten Sie besonders bei Käfigtieren auf die Entwicklung und Länge der Krallen. Werden Nagern keine Möglichkeiten gegeben, diese durch Auslauf, Käfigdeko oder Spielzeug eigenmächtig zu kürzen, müssen Sie gegebenenfalls mit einer Krallenschere nachhelfen.

Ähnliches gilt übrigens auch für kleine Nagerzähnchen. Da diese ständig nachwachsen empfiehlt es sich, für Meerschweinchen oder Kaninchen Knabbermöglichkeiten bereitzustellen. Ein Beispiel wäre ein nahrhafter Snack, der in Rinde eingepackt ist. Häuschen und ähnliche Spielmöglichkeiten aus Holz werden ebenso gerne bearbeitet.

Für größere Nagetiere kann auch eine spezielle Fellbürste eingesetzt werden. Gerade Kaninchen neigen häufig zu Fellwechseln und verlieren dementsprechend viel Haare. Altes und loses Haar bleibt in den speziellen Borsten der Bürste hängen, zumal die Tierchen die ausgiebige Pflege des Fells meist sehr genießen.

  1. Schutz vor Parasiten & Krankheiten:

Unsere kleinen Tierchen werden nicht nur von nervigen Parasiten (Flöhe, Milben,…) geplagt. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den wichtigsten Impfungen und den typischen Krankheiten für Ihr Tier, um dem Nager einen vorbeugenden Schutz zu bieten.

Zumeist sind Tiere in Ställen und Freigehegen von Lästlingen befallen. Ein Kleintier auf Reise durch den heimischen Garten trifft in eben diesem auf allerlei Arten von Ungeziefer. Auch eine Weitergabe durch ein neues Tier ist bei Wohnungsnagern durchaus üblich. Mittel der Katzen- oder Hundepflege in Bezug auf lästige Parasiten sollten Sie niemals zweckentfremden, da die Höhe der Dosis bei Kleintieren schädlich sein kann.

Mit eigens hergestellte Hilfsmittel als Schutz vor Ungeziefer für Kleintiere können Käfige und Ställe gereinigt und besprüht werden. Sollte Ihr Tier allerdings schon befallen sein, ist ein Tierarzt zurate zu ziehen. Prüfen Sie daher regelmäßig die Gesundheit Ihrer Tiere. Meist äußert sich der Gesundheitszustand von Tieren nicht im Verhalten. Viele Tierchen zeigen sich bei Krankheiten äußerlich als sehr robust und normal.