Frettchenfutter: Der Fleischfresser unter den Nagern

Frettchen sind bei der Auswahl ihres Futters ebenso wählerisch wie Katzen. Frettchen sind fleischfressende Nagetiere. Sie benötigen sowohl Nass- als auch Trockenfutter mit einem erhöhten Fleischanteil. Für das Gleichgewicht und die Einnahme aller nötigen Nährstoffe sollte Obst und Gemüse als Snacks gereicht werden. weiterlesen

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Frettchenfutter: Der Fleischfresser unter den Nagern

Frettchenfutter – anspruchsvolle Ernährung für Frettchen

Eiweiße und Proteine sind die wichtigen Nährstoffe im Frettchenfutter. Achte beim Kauf von Frettchennahrung darauf, dass der Anteil an Fleisch weit über 70 % liegt und sich der Anteil von pflanzlichen Kohlenhydraten in einem kleinen Rahmen hält. Kohlenhydratarme Nahrung wird durch die Beigabe von frischen Snacks ausgeglichen. Frettchen werden sich über die leckere Abwechslung im Futter freuen.

Ähnlich wie Hamster, Mäuse und auch Ratten neigen Frettchen dazu, Futter für schlechtere Zeiten zu bunkern. Dies kann bei Nassfutter besonders unhygienisch werden. Keime und Bakterien und auch Fliegen nisten sich gerne in dem gut versteckten Vorratsfutter ein und machen die großen Nagetiere krank. Manche Frettchen sind sehr eigen, was die Art ihres Nassfutters betrifft. Je nach Marke bevorzugen sie andere Fleischsorten und auch zwischen Gelee und Soße machen sie große Unterschiede, wie Katzen eben.

Hinweis: Frettchen können Nassfutter Hund und Katze gut vertragen, wenn dieses getreidefrei ist und viele Fleischstücken besitzt. Gib Hunde- und Katzenfutter dennoch nur hin und wieder und greife als Grundnahrungsmittel lieber auf spezielles Frettchenfutter zurück.

Auf der Suche nach dem richtigen Frettchenfutter

Wie bereits erwähnt sind Frettchen ebenso anspruchsvoll wie Katzen, so dass sich die Suche nach dem richtigen Futter schwer gestaltet. Kleinere Portionen, verschiedene Geschmacksrichtung und auch unterschiedliche Marken sollten zu Beginn der Frettchenhaltung ausprobiert werden. Füttere Frettchen am besten zweimal täglich mit feuchtem Frettchenfutter. Trockenfutter und natürlich auch Wasser sollten ihnen immer zur Verfügung stehen.

Anderes Nagerfutter (Kaninchenfutter, Rattenfutter, Chinchilla Futter) ist für Frettchen keine Option. Auch mit frischem Kleintierheu und Raufutter können sie nicht viel anfangen. Zum Bauen ist Stroh und Heu allerdings bestens geeignet.

Mache Dich vor der Haltung von Frettchen unbedingt kundig über artgerechtes Frettchenfutter. Nicht alle Leckerchen und Futterzusätze, die Du als Früchte oder Gemüse im Haushalt führst, ist auch gut verträglich für die kleinen Nager.