Heu für kleine Nager

Einfaches Heu ist denkbar vielfältig. Es dient Kleintieren nicht nur als Nahrung sondern auch für den Bau von Höhlen, Nestern und anderen Verstecken. Bei kleinen Wühlern (Hamster oder auch Mäuse) vermischt sich frisches Heu gar mit Stroh und Streu und dient als Einstreu. Frisch abgemähtes Gras ist stets grün und duftet nach Wiese und sollte für Nagetiere (besonders Meerschweinchen, Kaninchen und Chinchillas) dauerhaft zur Verfügung stehen. weiterlesen

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Heu für kleine Nager

Rohfaser-Kleintierheu für eine geregelte Verdauung

Für manche Nager ist Heu mehr als nur schmackhaftes Nagerfutter. Als Kaninchen- oder auch Meerschweinchen-Futter unterstützt Kleintierheu die Magen-Darm-Verträglichkeit. Der unsachgemäße Ausdruck des Stopfdarms ist ein gern genannter Begriff im diesem Zusammenhang. Das Meerschwein frisst beispielsweise besonders viel am Tag, damit die Nahrung problemlos aus dem Magen in den Darm gelangt, da dies selbstständig nicht so schnell funktioniert. Durch die ständige Neuaufnahme von Nagerheu wird die Verdauungstätigkeit deutlich beschleunigt.

Egal ob bergwiesenheu, Landwiesenheu oder grobes Heu, Heu ist für Nagetiere äußerst Lecker und nahrhaft und sorgt für einen geregelten Zahnabrieb. Dass Raufutter Kleintiere ebenfalls bei der gesunden Ernährung unterstützt, sollte bekannt sein.

Kleintierheu für die Käfiggestaltung

Besonders aktive Tiere nutzen Heu auch zur Wohnungseinrichtung. Mit der richtigen Zusammensetzung aus Einstreu, Naturstroh und Heu bauen sich vorwiegend kleine Hamster Höhlen und Versteckmöglichkeiten für die helle Tageszeit.

Um Kleintierheu und auch Raufutter hygienisch im Käfig aufzubewahren sollte eine einfache Heuraufe genutzt werden. Diese wird am Käfiggitter befestigt und sorgt dafür, dass die Nahrung nicht mit der benutzten Einstreu zusammentrifft. Tauschen Sie altes Nagerfutter und Heu auch regelmäßig gegen Neues aus.

Als Alternative zum Nagerheu können Sie Ihr Kleintier auch auf der Wiese frisches Gras fressen lassen. Besteht diese Möglichkeit durch ein fehlendes Freigehege oder eine fehlende Rasenfläche nicht, kann auch selbst Gras gezupft werden. Auf die Beigabe von Wiesenheu sollte dennoch nicht verzichtet werden.